Kärntner Brillenschafe

Schafwolle als Dünger

Die ungewaschene Schafwolle (Rohwolle) wird als organisches Düngemittel wiederentdeckt - als Nährstoffversorger, Bodenverbesserungsmittel und ausgleichender Faktor der Humusbilanz...


Eingetragener Zuchtbetrieb

Seit November 2015 sind wir Mitglied beim NÖ Landeszuchtverband für Schafe und Ziegen und eingetragener Zuchtbetrieb für die Rasse "Kärntner Brillenschaf".



Informationen

Diese Schafrasse zählt zu den gefährdeten Nutztierrassen in Österreich und war einst weitverbreitet (weite Teile Österreichs, bayerisches Alpen- und Voralpengebiet).

 

Aus der Kreuzung des alten Landschafes mit dem Bergamaskerschaf und insbesondere dem Paduaner Seidenschaf entsprang dieses kräftige, mittelgroße, weiße Schaf mit stark geramstem, unbewolltem Kopf und mittellangen, hängenden bis leicht abstehenden Ohren.

     

Besondere Kennzeichen: schwarze Flecken (Brillen) um die Augen sowie die in der äußeren Hälfte bis zu zwei Drittel schwarzen Ohren, fallweise auch schwarze Flecken an den Lippen

 

Die Pigmentierung reicht von einem schwarzen Augenrand ohne Ohrenpigment bis zu ausgeprägtem, oben beschriebenen Pigment.

 

Die Wolle beginnt erst hinter den Ohren.

      

Eigenschaften: robust, anspruchslos, gute Fruchtbarkeit, hohe Milchleistung (schnellwachsende Lämmer), anpassungsfähig

     

 

Wir halten unsere Herden vom Frühling bis Spätherbst auf unbehandelten Grünflächen in der Umgebung. Die Winter- und Ablammzeit (1x pro Jahr werden unsere weiblichen Schafe auf natürliche Weise während des Weideganges gedeckt) verbringen sie in unseren hauseigenen Stallungen.

Broschüre Kärntner Brillenschaf
Broschüre Kärntner Brillenschaf